Seit gut einem Jahr ist die Metropolregion Rhein-Neckar eine „Faire Region“: Zeit, um mit den engagierten Fairtrade-Towns und Landkreisen neue Wege für den fairen Handel in der Region zu erkunden! Hierzu kamen auf Einladung des Verbands Region Rhein-Neckar und des Eine-Welt-Zentrums Heidelberg e.V. (EWZ) 31 Vetreter:innen und Unterstützer:innen der Initiative Rhein-Neckar Fair am 20.03. zur Jahrekonferenz 2024 im Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises in Heidelberg zusammen.

In einem angeregten Dialog wurde lebhaft über Synergien und Projetideen bis hin zur Entwicklung zukunftsweisender Strategien diskutiert sowie spannende Inputs geteilt. In einem Begrüßungsgespräch diskutierten Moderatorin Iris Degen (ressourcenwunder) mit Dieter Overath (Fairtrade Deutschland e.V.), Erich Dolch (Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V.), Boris Schmitt (Verband Region Rhein-Neckar) und Manfred Helfert (Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V.) über Mehrwert und Chancen einer regionalen Vernetzung für den Fairen Handel. Melanie Kempf (Projektkoordinatorin Fairer Handel EWZ Heidelberg e.V.) informierte über die am 01.07.2024 stattfindende Fairtrade School Konferenz. Dr. Stefan Dietrich (Regionalpromotor Rhein-Neckar/Odenwald beim EWZ) und Erik Dolch (ELAN e.V.) pärsentieretn einen Vorschlag für künftige Beratung und Prozessbegleitung zur fairen und nachhaltigen Beschaffung. Weitere Ideen wurden anschließend mittels Speed-Dating von den Teilnehmenden entwickelt und bewertet sowie im Rahmen einer Fishbowl diskutiert.

Ob Prozessbegleitung zur fairen und nachhaltigen Beschaffung, spannenden Aktionen rund um fairen (Städte-)Kaffee und damit verbunden der Vernetzung der Fairtrade-Towns sowie Anknüpfungspunkten zu Sport und Kultur: „Wir nehmen die zahlreichen Anregungen mit und wollen diese gemeinsam mit und für die Fairtrade-Towns umzusetzen“, beschreibt Boris Schmitt Ziel und Stärke der Jahrestagung des gewachsenen, regionalen Fair-Trade-Netzwerkes. Denn: „Minonna pagge mas“.